Schüßler-Salze werden auf Basis homöopathischer Prinzipien hergestellt und sind ein wichtiger Bestandteil der Naturheilkunde.
Als „Funktionsmittel“, wie der Arzt Wilhelm Friedrich Schüßler (1821-1898) die Mineralsalze nannte, erfüllen sie wichtige Aufgaben in unserem Organismus. Laut Schüßler kann man mit der Einnahme der Salze Stoffwechselvorgänge auf Zellebene positiv beeinflussen.
Schüßlers Gesundheits-Philosophie der „Biochemie“ geht davon aus, dass die verschiedenen Körperzellen jeweils einen unter-schiedlichen Bedarf an Nähr- und Mineralstoffen haben. 
Kommen diese aus dem Gleichgewicht oder besteht eine Unterversorgung,führt das nach Schüßler zu Funktionsstörungen, die verschiedene Krankheiten hervorrufen. Als besonders wichtig für die Zellgesundheit hat Schüßler dabei Ende des 19. Jahrhunderts zwölf essentielle Mineralsalze identifiziert und bestimmten Bereichen des Körpers zugeordnet. 

Die Schüßler-Tabletten werden gelutscht, bzw. unter die Zunge gelegt.

Das ist der Trick! Die Schüßler-Salze werden über die Mundschleimhaut aufgenommen. Möglich ist auch, die Tabletten in stillem Wasser aufzulösen und in kleinen Schlucken zu trinken, dabei jeden Schluck eine Weile im Mund behalten. Bitte Abstand halten, zu allem was Sie essen. 15 Minuten sollten reichen, vorher am besten mit Wasser den Mund ausspülen. 

 

Kombinierter Einsatz als „Kuren“

Schüßler-Salze können auch in Form von Kuren eingesetzt werden. Dabei werden Kombinationen der Salze über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis Wochen eingenommen.


Kur „Immun“ 

   

> morgens: 2-4 Tabletten Nr. 3 

> nachmittags: 2-4 Tabletten Nr. 6

> abends: 2-4 Tabletten Nr. 7

Dauer: 4 Wochen